Lokienuen, die kleine Insel mit den drei Dörfern

Achterlicher und raumer Leichtwind war angesagt. Es waren entspannte 86sm bis Lokienuen. Wir waren wieder flotter unterwegs als geplant. Gegen 22Uhr nahmen wir das Großsegel weg und morgens 3Uhr rollten wir die Fock zur Hälfte ein. Mit dem ersten Licht kamen wir in der gut geschützten Bucht vor dem Dorf Sangalai und ankerten gleich hinter der Manaia, die schon 2 Tage länger hier war. Wir verbrachten 5 erlebnisreiche Tage dort. Tomaso versuchte die Wasserversorgung zu reparieren, aber der Solarregler war defekt, da hatte er keine Chance. Das halbe Dorf war mit dabei. Phillip der den Yachtclub aufgebaut hat und über einen Freund in Port Villa einen Blog betreibt führte uns über die Insel und alle 3 Dörfer. Wir machen eine Mangroventour mit dem Einbaum und sahen tolle Männertänze, ein Highlight besonders für die Frau, die Gästefrauen, denn die einheimischen Frauen dürfen das nicht sehen, es bringt Unglück. Sollte doch Eine es gesehen haben, muß sie ein Schwein schlachten um das Unglück abzuwenden. Eine Hochzeit haben wir miterlebt. Am letzten Abend gab es ein Dinner von Phillip im Yachtclub und eine herzliche Verabschiedung.

Kindergarten für bis 3-Jährige
sie hat Holz zum Kochen geholt
Aufbruch zur Mangrovenfahrt
das Dach vom Yachtclub wird erneuert
Warum der Bräutigam mit Mehl eingesteubt wurde wissen wir nicht

Schreibe einen Kommentar

Name *
E-Mail *
Website

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.